Spuren im Sand – PDF und Text zum Ausdrucken

Spuren im Sand gehört zu den schönsten Gedichten, bzw. Gleichnissen über Gottes Treue. Hier findest du den Text vom Spuren im Sand Gedicht kostenlos, dann Spuren im Sand – Text zum Ausdrucken und auch etwas zum Inhalt.

Spuren im Sand Gedicht kostenlos zum Drucken

Spuren im Sand Text zum Ausdrucken   Spuren im Sand pdf mit Hintergrund

Spuren im Sand Text zum Ausdrucken

Spuren im Sand pdf mit Hintergrund

Spuren im Sand Kalender

Spuren im Sand

Spuren im Sand Buch

Spuren im Sand

Spuren im Sand CD

Spuren im Sand
Spuren im Sand Text

Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.

Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
„Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, dass in den schwersten Zeiten
meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
meisten brauchte?“

Da antwortete er:
„Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
da habe ich dich getragen.“

Originalfassung des Gedichts Footprints © 1964 Margaret Fishback Powers.
Deutsche Fassung Spuren im Sand Gedicht © 1996 Brunnen Verlag, Gießen

Spuren im Sand Text und Inhalt

Was ich an Spuren im Sand so besonders schön finde, ist die bildliche Darstellung unseres Lebens. So häufig fühlen wir uns eben verlassen, wir haben das Gefühl, Gott hätte uns im Stich gelassen und wäre genau dann nicht bei uns, wenn wir ihn am nötigsten brauchen.

In den Gedicht Spuren im Sand wird deutlich, dass Gott gerade dann, wenn es uns schlecht geht, da ist.
Mir fällt da zum Beispiel der Psalm 23 ein, in dem es heißt, dass der gute Hirte uns durch das dunkle Tal führt. Ein guter Hirte wäre aber auf jeden Fall schon vorher durch das Tal gegangen, um zu schauen, ob alles für seine Schafe sicher und gangbar ist. Und wenn er dann mit ihnen durch dieses dunkle Tal geht, dann ist er eben bei seinen Schafen, beschützt sie und leitet sie sicher.
Und so ist es auch mit den Spuren im Sand. Ob ich wahrnehme, dass Gott bei mir ist oder nicht, ändert nichts daran, dass er verheißen hat, immer bei mir zu sein und ich mich auf diese Tatsache verlassen kann.
Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
Matthäus 28,20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert